Atemübung bei akuter Angst

Atemübung bei akuter Angst

Atemübung bei akuter Angst

Die Gruppe der Angststörungen ist sehr vielseitig. Wenn Klient/-innen mit einer akuten Angstproblematik zu mir in die Praxis kommen, ist der Leidensdruck oft sehr hoch. 

Da sich die Ursachen der Angst und deren Auflösung natürlich nicht in einer Sitzung lösen lassen, ist es mir wichtig, ihnen bereits im Erstgespräch ein kleines Tool an die Hand zu geben, welches sie sofort nutzen können. Häufig empfehle ich dann diese Atemübung. Die Rückmeldungen dazu sind fast durchweg positiv. 

 

Warum richtiges Atmen bei Angst so wichtig ist

Wenn wir Angst haben, passiert in unserem Körper eine ganze Menge. Es werden Stresshormone wie z.B. Cortisol und Adrenalin ausgeschüttet. Unser Herzschlag erhöht sich, wir fangen an zu schwitzen und häufig atmen wir zu hektisch. 

Probieren Sie ruhig einmal aus was passiert, wenn sie 15 mal hintereinander tief und schnell einatmen. Wir haben dann paradoxerweise das Gefühl, als bekämen wir nicht mehr ausreichen Luft. Diese Annahme führt wiederum häufig zu neuer Angst wodurch wiederum noch mehr Stresshormone produziert werden. Schnell stecken wir dann in einem Teufelskreis. 

Aus diesem Grund ist besonders das ruhige und lange Ausatmen wichtig. Es trägt dazu bei, die Lunge komplett zu entleeren. Erst dann können wir auch wieder neue tiefe Atemzüge nehmen. 

 

Atemübung bei akuter Angst 
  1. Nehmen Sie wahr, dass die Angst nur eine Emotion ist. Sie fühlt sich zwar sehr unangenehm an, aber sie tut uns nichts
  1. Halten Sie Ihre Gedanken bewusst an, in dem Sie laut oder in Gedanken „STOPP“ sagen
  1. Atmen Sie ein und zählen gedanklich bis 4 
  1. Halten Sie den Atem und zählen erneut bis 4 
  1. Atmen Sie langsam und ruhig aus und zählen dabei bis 8 

 

Mein persönlicher Tipp: 

Zählen Sie in 4-4-8 Schritten von 5000 rückwärts. 

Also 5000 – 4996 – 4992 – 4984 usw.

 

Wieso so kompliziert?

Wenn wir die Atemübung auf diese Weise durchführen, müssen wir uns dabei ziemlich konzentrieren. Je mehr wir unsere Aufmerksamkeit auf das Atmen und Zählen lenken, desto weniger gedanklicher Raum steht für unsere Angst zur Verfügung. 

 

Eine Atemübung ist natürlich nicht die Lösung für eine Angstproblematik, aber sie kann in einer akuten Angstsituation eine große Hilfe sein. 

 

Haben Sie Fragen zum Thema Ängste oder möchten einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren? Nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.